über mich

 

1951 wurde ich in Italien ​​in eine Welt voller wunderbarer Farben und Gerüche, voller Wärme und pulsierendem Leben geboren. Diese Welt lebt noch heute in mir, obwohl ich seit dem 11. Lebensjahr gerne in der Schweiz lebe und mich als Schweizer fühle. Ich lebe in zwei Kulturen und spüre das besonders beim Malen: Ich fühle mich wohl im Miteinander der unterschiedlichen Strukturen und (Er)lebensweisen.

 

​Als 26-jähriger habe ich mich für den Pflegeberuf entschieden, den ich bis 2012 sehr gerne ausgeübt habe und der mir wertvolle und anregende Beziehungen zu unterschiedlichsten Menschen ermöglicht hat. Parallel zu den Pflegeausbildungen habe ich mit Zeichnen und Malen begonnen, entsprechende Kurse besucht, darüber gelesen und die Arbeit von Künstlern beobachtet. Ohne die Unterstützung und die Anregungen meiner Familie wäre all dies sicher nicht möglich gewesen.

 

​In den letzten Jahren habe ich vorwiegend Acrylbilder gemalt, weil mir diese Technik am meisten Ausdrucksmöglichkeiten bietet. Ich setze mich mit dem Leben der Menschen in der Stadt auseinander und bemühe mich besonders darum, die Würde älterer, oft gebrechlicher Menschen zur Geltung zu bringen.